Gottesdienst & aktuelle Predigtreihe

Die Sonntagsgottesdienste feiern wir um 10.00 Uhr.

Es gibt nur wenige Ausnahmen (s. Infos Opens internal link in current windowAgenda).
Von Mai bis Oktober findet jeweils am 3. Sonntag des Monats ein Abendgottesdienst statt.

 

Am Sonntag 31.Januar 2016 starten wir mit einer neuen Opens internal link in current windowPredigtreihe:

Sieben Briefe

Die Bedeutung der christlichen Gemeinde bringt uns ein Abschnitt aus dem Buch - Der Klang - von Martin Schleske nahe. Wir zitieren wörtlich ab Seite 317

Das *transzendente Du   (* transzendent: Ausserhalb oder jenseits eines Bereiches möglicher Erfahrung)

Eine Vorahnung davon, wie sehr unser Miteinander ein gemeinsames Du vor Gott Ist, bekommen wir in den Sendschreiben an die sieben Gemeinden vermittelt, wie sie im Buch der Offenbarung stehen. in jedem der sieben Briefe stellt Christus sich anders dar. Auch die Gemeinden werden unterschiedlich charakterisiert. Jede hört eine andere Ermahnung, eine andere Bestärkung und am Ende auch eine andere Verheissung. Wir erkennen: Eine jede Gemeinde ist von ihrer eigenen Art und hat etwas anderes zu hören und zu begreifen. Das Eigentümliche aber ist etwas anderes: Die Briefe sprechen die Gemeinden mit ihrem Du an. Sie beginnen nicht einfach mit den Worten: „Den Menschen der Gemeinde in Ephesus schreibe ...“ oder „Den Menschen in Smyrna schreibe ...“. Stattdessen heisst es: „Dem Engel der Gemeinde in Ephesus schreibe ...“ oder: „Dem Engel der Gemeinde in Smyrna schreibe ...“. Ebenso wird der Engel der Gemeinde in Pergamon, in Thyatira‚ in Sardes, in Philadelphia und schliesslich in Laodicea angesprochen - stets heisst es: „Dem Engel der Gemeinde schreibe (vgl. Offenbarung, Kap. 2-3).

Diese eigentümliche Anrede als „Engel“ drückt das transzendente Du aus, das eine jede Gemeinde vor Gott ist! Darin ist sie erkannt, berufen und geschützt. Die Gemeinschaft ist nicht einfach eine Aufsummierung der Einzelnen, es entsteht vielmehr eine Geisteshaltung in ihrem jeweiligen Charakter und Wesen vor Gott. So können - um ein Beispiel zu sagen - einzelne Menschen für sich selbst genommen durchaus demütigen Herzens sein, das Du der Gemeinschafft aber, das sie bilden, dennoch eine kollektive Eitelkeit und eine Überheblichkeit haben, die sich über andere Gemeinschaften stellt. In diesem Sinne kritisieren und loben dieSendschreiben nicht das Leben und den Glauben der Einzelnen, sondern den Geist, der im Du der Gemeinschaft herrscht und deren gemeinsamen Klang bestimmt. Dass es hier nicht um den Einzelnen geht, nimmt der Verantwortung des Einzelnen nichts, sondern im Gegenteil: Es verschärft sie! Denn nun bist du nicht nur für dich selbst vor Gott verantwortlich, sondern auch für das Gemeinsame, in dem du mit anderen Menschen „webst und lebst“!

Wir werden einmal sehen, was wir als Gemeinschaften für Gott für ein Muster waren; werden sehen, was wir an Gnade erfahren haben, an Treue bewahrt haben, an Wahrheit durchliebt haben, an Liebe gelebt haben, an Schwierigkeiten überwunden haben. All das sind Farben der Gemeinschaft. Das laute einzelne Ich findet in der Bibel keine Resonanz – nicht, weil der Einzelne  keine Würde hätte, sondern weil sich seine Berufung erst im Du der Gemeinschaft erweist.
Unser Glaube bekommt etwas Armseliges und Krankes, wenn wir ihn nur als die Kultivierung unserer eigenen Gottesbeziehung verstehen. Jede Gemeinschaft ist ein transzendentes Du. Die Ehe, der Freundeskreis, die Gemeinde, die Firma, die Gesellschaft, das Land - all die Gemeinschaften, in denen ich lebe, sind vor Gott ein Du. Wie ein Geigenbauer die Resonanzen des Klanges gestaltet, so soll auch dieses Du eine Gestalt haben, an der man sich freuen kann. Welchen Klang hat meine Firma mit ihren Mitarbeitern? Welchen Klang hat sie in ihrer Aufrichtigkeit und ihrem Angebot? Welchen Klang im Miteinander der Wettbewerber, im Umgang mit Kunden, Lieferanten und Finanzen? Welche Stimme strahlt durch das Du, das wir bilden, in unsere Kultur und Gesellschaft hinein? ln diesen Fragen zeigt sich der Lobpreis des Alltags, von der Frère Roger spricht, wenn er sagt: „Der Lobpreis Christi, wie er in der Liturgie zum Ausdruck kommt, ist in dem Masse wirksam, als er sich auch in denbescheidensten Arbeiten fortsetzt.“

Ausserhalb des Du, in das wir uns einbringen und in dem wir leben, wird das Ich zwar seine Resonanz, aber keinen guten Klang haben. Meine Familie, die Freunde, die Gemeinde, die Firma, die Gesellschaft - müssen wir uns nicht immer wieder zu alldem auch bekehren? Die Bekehrung wird am Ende immer das Gleiche sein: Es ist die Abkehr vom blossen Ich-Sein. Das Ich bekommt erst im Du Kontur. Es geht nicht um die einzelne Stimme eines lauten Ichs, sondern um die „charismatische Stimme“, die erst im Du ihren Klang finden kann. Sechs Milli- arden Einzelresonanzen sind in der Summe nur ein charakterloses Rauschen. Die Berufung aber, die jede Zeit erfüllen soll, gleicht einer Komposition.


Abgeschlossene Predigtreihen

Am Sonntag 8.November 2015 starten wir mit einer neuen Opens internal link in current windowPredigtreihe:

Begegnungen mit Jesus!

Täglich begegnen wir Menschen. Unseren Nachbarn, Arbeitskolleginnen und Kollegen, Freunden, Familienangehörigen, dem Schaffner, dem Fussgänger, der Kioskverkäuferin.Beeinflussen diese Begegnungen unser Denken und Handeln? Bewegt es unsere Gefühle?Wie gerne erzählen wir von Begegnungen mit ungewöhnlichen Menschen. Was nehmen wir auf uns, um einen Menschen zu treffen der uns viel bedeutet?
Die aktuelle Predigtreihe erzählt uns von Begegnungen mit Jesus. Begegnungen die wir täglich erleben können und die doch immer wieder neu und voller Kraft sind:
Begegnungen mit Jesus, so lautet die Überschrift zu unserer aktuellen Predigtreihe.
Ja, Begegnungen die Jesus mit uns Menschen macht, Begegnungen die wir mit Jesus machen können.
Spannend, tiefgründig, hochaktuell, persönlich und lebensnah.
Wir laden Sie herzlich dazu ein.

Am Sonntag 18. Oktober 2015 starten wir mit einer neuen Opens internal link in current windowPredigtreihe:

In Aktion

Vor und während der Aktion Gratishilfe, die wir zusammen mit der Evangelischen Täufergemeinde durchführen werden, fordert uns unser Pastor Oliver Llanos heraus.

Er wird uns anhand von biblischen Beispielen zeigen, was es heisst gratis - bedingungslos - unkompliziert in Aktion zu sein. Über vierzig Helfer und Helferinnen sind gespannt auf ihre zukünftigen Einsätze.

Am Sonntag 1.August 2015 starten wir mit einer neuen Opens internal link in current windowPredigtreihe:

Glauben lernen von Elia

Nachfolgende Thementitel werden uns bewegen:

- Elia
- Elia am Bach Krit
- Elia in der Fremde
- Elia betet um Leben
- Elia und Obadja
- Elia und die grosse Wette
- Elia und der Regen

Weiter geht es dann mit Themen wie
Wortlos und In Aktion.

Beginn der Opens internal link in current windowPredigtreihe: Sonntag 3. Mai 2015

Herzensquelle

Eine neue Predigtreihe zu Sprüche 4,23:

Behüte dein Herz mit allem Fleiß,
denn daraus quillt das Leben.

 

Wo schlägt unser, dein, mein Herz?

Nachfolgende Thementitel werden uns bewegen:

- Ja, lieber Vater / Berührt
- Die da draussen
- Ein erfülltes Herz
- Quelle sein
- Gefüllt mit Lebenswasser
- Leben
- Gaben
- Sanftmut
- Gebetet / Gehört
- Nachfolge
- In die Freiheit
- Komm mit